Das Niedrigenergiehaus.

Seit dem 01.02.02 ist durch in kraft treten der
EnEv = Energieeinsparungsverordnung das Niedrigenergiehaus bei Neubauten Standart.

Dieser Haustyp muss so gebaut sein, dass ein spezifischer Jahresheizwärmebedarf von 70 kWh/(m²a) nicht überschritten wird.

Die Großzahl dieser Häuser liegt bereits schon bei unter 50 kWh/(m²a).

Das Dreiliterhaus.

Ein Dreiliterhaus ist so konstruiert, dass der spezifische Jahresheizwärmebedarf 30 kWh/(m³a) nicht überschreitet.

Dies ist mit verschiedenen Bauweisen (Holz oder massiv), -formen
und –materialien zu erreichen. Das heißt, dass ein Vollwärmeschutz, gute Verglasungen und eine dichte Gebäudehülle
(Leckrate < 1,2 Hausvolumen pro Stunde) notwendig ist.

Der Preisunterschied zu einem guten Niedrigenergiehaus ist gering.
Rechnet man die gesamten Erstellungskosten (Anlage incl. Versorgungssystem, Kamin oder Erdbohrung) und Betriebskosten (Öl, Gas, Holz, Pellet, hoher Stromanteil usw.) für eine beim Niedrigenergiehaus notwendige Heizungsanlage dazu, so ist man in kürze Kostenneutral.

Die notwendige Lüftungsanlage, zur Vermeidung von Bauschäden und gesundheitliche Probleme ist beim Niedrigenergiehaus noch
gar nicht berücksichtigt.